|Home| |Die Serie| |Der Fanclub| |News| |Newsletter| |Links|

German english

|Allgemeines| |Episodenführer| |SchauspielerInnen|

| Staffel 1 | | Staffel 2 | | Staffel 3 | | Staffel 4 | | Staffel 5 | | Staffel 6 |

<< >>


Episode: 012 Staffel: 1 # in Staffel: 12


Brudermord
Originaltitel: Beware Greeks Bearing Gifts


Erstausstrahlung: 15.01.1996
Buch: Roy Thomas und Janis Hendler
Regie: T.J. Scott
DarstellerInnen: Galyn Goerg (Helen),
Scott Garrison (Perdicas),
Warren Carl (Paris)
Zusammenfassung:
Helena von Troja wird von Alpträumen geplagt und schickt nach ihrer Freundin Xena. Diese stürzt sich gemeinsam mit Gabrielle in den Trojanischen Krieg, um Helena zu Hilfe zu eilen. Helena will ihren Mann Paris verlassen, um zu Menelaus zurückzukehren – die Tatsache, daß Helena bei Paris weilt, ist nämlich vordergründig der Grund für den seit zehn Jahren tobenden Trojanischen Krieg. Gar nicht wahr, sagt Xena. Die ganze Sache habe sich längst verselbständigt und Helena solle zusehen, daß sie Land gewinnt und sowohl Paris und auch Menelaus aus ihrem Leben streicht. Darüber hinaus findet Xena sehr schnell heraus, daß Deiphobus, der Bruder von Paris, der ein Auge auf Helena und den Thron geworfen hat, mit Menelaus gemeinsame Sache macht. Leider schenkt Paris Xena keinen Glauben und läßt sie einkerkern. So kann sie Paris nicht davon abhalten, auf einen Trick der Griechen hereinzufallen: Diese ergeben sich scheinbar und bieten als Geschenk für den Sieger ein riesiges hölzernes Pferd an (Wir alle wissen natürlich, daß im Bauch dieses Pferdes griechische Krieger nach Troja hineingeschleust wurden...) Kurz: Alles wäre verloren, gäbe es nicht Xena, die die vertrackte Situation mit der ihr eigenen Lässigkeit zu lösen weiß... Parallel zu dieser Geschichte wird eine weitere erzählt, die sich ein wenig ausführlicher mit Gabrielles Gefühlsleben befaßt: In Troja dient nämlich ihr einstiger Verlobter Perdicas, den sie einst bei Nacht und Nebel verlassen hatte, um Xena zu folgen. Beide entdecken, daß sie sich immer noch gernhaben. Am Ende begleitet Perdicas jedoch Helena, die ein eigenes Leben beginnt, und Xena und Gabrielle ziehen zu zweit ihrer Wege.


Wissenswertes:
Helena und Paris: Der trojanische Königssohn Paris entführt Helena, die Frau des spartanischen Königs Menelaus. Verständlicherweise sind die Griechen darüber nicht erfreut und brechen einen Krieg vom Zaun. Als nach zehn Jahren immer noch kein Sieger feststeht, verfallen die Griechen auf den Trick mit einem hölzernen Pferd, in dessen Bauch sich Krieger versteckten, die – derweil die Trojaner im Siegestaumel feierten – der Armee die Tore der Stadt öffnet. Der Sieg der Griechen über die Trojaner war vernichtend. Noch vor dem Sieg der Griechen wurde Paris getötet und Helena Frau von seinem Bruder Deiphobus, den sie nach Trojas Fall an Menelaus auslieferte. Menelaus und sie kehrten nach Sparta zurück und lebten dort glücklich bis an ihr Ende.


Unsere Wertung:



  webmaster: pageman@autolycus.de,
  dxf-kontakt: dxf@autolycus.de letztes update: Wed, 12.May.2004