|Home| |Die Serie| |Der Fanclub| |News| |Newsletter| |Links|

German english

|Allgemeines| |Episodenführer| |SchauspielerInnen|

| Staffel 1 | | Staffel 2 | | Staffel 3 | | Staffel 4 | | Staffel 5 | | Staffel 6 |

<< >>


Episode: 013 Staffel: 1 # in Staffel: 13


Die Erfüllung eines Traums
Originaltitel: Athens City Academy of the Performing Bards


Erstausstrahlung: 22.01.1996
Buch: R.J. Stewart und Steven L. Sears
Regie: Jace Alexander
DarstellerInnen: Dean O'Gorman (Orion/Homer),
Joseph Manning (Euripides)
Zusammenfassung:
Gabrielle beschließt, an einem Bardenwettbewerb teilzunehmen, der darüber entscheidet, wer die berühmte Akademie in Athen besuchen darf. Obwohl es Xena sichtlich schwerfällt, Gabrielle ziehen zu lassen, ermutigt sie sie dennoch, ihren Traum wahrzumachen. Die ehrgeizige junge Frau findet schnell ihren Platz unter den aufstrebenden Barden und sichert sich mit ihrem gewinnenden, aufgeweckten Wesen und ihrem erzählerischen Talent schnell den Respekt der anderen jungen Leute und der Jury. Sie freundet sich mit dem jungen Homer an, den sie Orion nennt, da dieser seinen Namen nicht mag. Homer leidet unter seinem herrischen Vater, der seine Vortragskunst ständig kritisiert und sein Selbstvertrauen auf diese Weise ernsthaft untergräbt. Als der junge Mann schließlich entnervt aufgeben will, ist es Gabrielle, die ihn ermutigt, auf seine innere Stimme zu hören und sich nicht beirren zu lassen. Wer den Bardenwettbewerb letztendlich gewinnt, bleibt umstritten, obwohl Homer als einer der Sieger nach Athen gehen wird. Ob Gabrielle gewonnen und abgelehnt hat, kommt nie ganz heraus, ist aber auch nicht weiter wichtig, da sie beschlossen hat, zu Xena zurückzukehren. "Während sie ihre Geschichten erzählen, können wir beide sie erleben", sagt sie. Stimmt.


Wissenswertes:
Homer: (ca. 800-900 vor Christus) Über das Leben von Homer weiß man so gut wie nichts. Lange zweifelte man sogar an seiner Existenz. Homer ist einer der einflußreichsten Autoren überhaupt und gilt als Vorbild aller abendländischer Epiker. Die Verfasserschaft der beiden Heldengedichte "Ilias" und "Odyssee" bleibt jedoch weiterhin umstritten. Vermutlich hat er mündlich tradierte Gesänge zusammengefaßt.
Euripides: (484-406 vor Christus) Der jüngste der drei großen Tragödienschreiber (nach Aischylos und Sophokles). Er gewann seinen ersten Bardenwettbewerb 441. Euripides verfaßte insgesamt 92 Stücke, von denen 19 noch existent sind. Zu den bekanntesten gehören: Medea, Elektra, Die Troierinnen und Iphigenie auf Aulis. Obwohl er sich den Respekt seiner Zeitgenossen verdiente, erlangte er nie die Popularität anderer Barden, wie beispielsweise Sophokles.


Unsere Wertung:



  webmaster: pageman@autolycus.de,
  dxf-kontakt: dxf@autolycus.de letztes update: Wed, 12.May.2004