|Home| |Die Serie| |Der Fanclub| |News| |Newsletter| |Links|

German english

|Allgemeines| |Episodenführer| |SchauspielerInnen|

| Staffel 1 | | Staffel 2 | | Staffel 3 | | Staffel 4 | | Staffel 5 | | Staffel 6 |

<< >>


Episode: 131 Staffel: 6 # in Staffel: 19


Happy Birthday, Gabrielle!
Originaltitel: Many Happy Returns


Erstausstrahlung: 14.05.2001
Buch: Liz Friedman and Vanessa Place
Regie: Mark Beesley
DarstellerInnen: Alexandra Tydings (Aphrodite),
Katie Stuart (Genia),
Hori Ahipene (Ferragus),
Latham Gaines (Zarat),
Taungaroa Emile (Frankus),
Ross Duncan (Lagot)
Zusammenfassung:
Am Vortag von Gabrielles Geburtstag lässt Xena die Freundin wissen, dass sie auch in diesem Jahr nicht um die traditionellen alljährlichen Streiche herumkommt. Kaum ist Gabrielle dem ersten Streich zum Opfer gefallen (von ihr unbemerkt hat das Fernglas einen waschbärartigen schwarzen Ring um ihr Auge hinterlassen), müssen sie der jungen Genia zu Hilfe eilen, die von religiösen Fanatikern in einer Opferzeremonie eine Klippe hinuntergestürzt werden soll. Xena - just an diesem Tag im Besitz des Helms des Hermes - springt ohne zu Zögern der Hinabstürzenden hinterher und errettet sie im Fluge. Statt Dankbarkeit erwartet sie jedoch der Zorn der jungen Frau, die bereit war, geopfert zu werden. Um der jungen Frau ihre Opferhaltung auszutreiben, beschließen Xena und Gabrielle ihr einige der Götter vorzustellen, die sie kennen. Nach einer für Gabrielle unruhigen Nacht - Xena hat einen Aal in ihrer Schlafstatt versteckt - rächt sie sich morgens an Xena: Die nach einem Bad im See gesäuberte Kriegerprinzessin wird von einem Eimer Fischinnereien überschüttet - und damit geht das Zittern für Gabrielle vor weiteren Streichen erst richtig los... Das Trio zieht weiter zum Tempel der Aphrodite - die Göttin der Liebe amüsiert sich wie gewohnt im Kreise gutaussehender Männer - und erste Zweifel an der Reinheit göttlicher Wesen keimen in Genia heran. Gabrielle erfährt durch eine Indiskretion Aphrodites, dass Xena ihr zum Geburtstag den Besuch einer Sappho-Lesung schenken will. Sie ist entzückt! Derweil berichtet der junge Frankus seinem Vater, dem Kriegsherren Ferragus davon, dass Xena sich im Besitz des Helms des Hermes befindet. Natürlich will dieser sich den Helm unter Nagel reißen. InTheben angekommen erfährt Gabrielle, dass Sappho bereits am Vortag ihre Lesung gehalten hat und ist am Boden zerstört. Ferragus betritt mit seinen Mannen die Taverne, nach einem wilden Kampf findet er sich eher zufällig im Besitz des Helmes wieder und sucht das Weite. Aphrodite ist es mittlerweile gelungen, Genia von ihrer Göttlichkeit zu überzeugen, und die begeisterungsfähige junge Frau bittet sie, sie mit einem Liebeszauber zu belegen, um die Welt ihrer neuen Göttin verstehen zu können. Aphrodite lässt sie und Frankus sich ineinander verlieben. Nachdem der junge Mann Genia zu seinem Vater Ferragus geführt hat, verkleiden Xena und Aphrodite sich als Genias Eltern (Xena gibt den Vater), Gabrielle als Hochzeitsausstatterin - auf diese Weise holen sie Genia UND den Helm aus der Räuberhöhle. Leider fällt Genia samt Helm den religiösen Fanatikern wieder in die Hände, die daraufhin einen Deal mit Ferragus machen - er bekommt den Helm und muss Xena dafür daran hindern, die Opferung zu stoppen. Natürlich wird Genia am Ende befreit, Ferragus ordentlich versohlt und auch der Anführer der Fanatiker entgeht seiner Strafe nicht. Nachdem Aphrodite den Liebeszauber rückgängig gemacht hat, beschließt Genia auf Xenas Anraten, nicht länger Anderen zu folgen, sondern ihren eigenen Weg zu gehen. Endlich wieder mit der Freundin allein, überreicht Xena Gabrielle ihr wirkliches Geburtstagsgeschenk: Sappho hat für die Bardin im Auftrag von Xena ein Liebesgedicht verfasst! Und das ist noch nicht alles: Mit Hilfe des Helms nimmt Xena Gabrielle mit zu einem Flug über das im Licht der untergehenden Sonne golden glänzende Meer!


Unsere Wertung:



  webmaster: pageman@autolycus.de,
  dxf-kontakt: dxf@autolycus.de letztes update: Wed, 12.May.2004